China dementiert Beteiligung an Google-Attacken

25 Januar 2010 von Deling Kommentieren »

Elf Tage nach Drohung von Google, sich aus China zurückzuziehen, meldet sich die chinesische Regierung nun zu Wort und dementiert offiziell, an den Attacken auf Google beteiligt zu sein. Die Regierung betont, dass ihre Politik im Bereich der Sicherheit und des Internets transparent und konsequent seien und für Google kein Anlass zur Beanstandung besteht.
Vermehrt wurden Vorwürfe laut, dass das Land unter anderem Google Gmail-Konten von chinesischen Menschenrechtlern gehackt hat. Dies fand bislang jedoch keine Bestätigung, auch wenn Google klar davon ausgeht, dass die Angriffe aus China stammen.
Auch wenn die Volksrepublik erst spät Stellung zu dieser Affäre nahm, war abzusehen, dass die Vorwürfe dementiert werden. Unabhängig davon wird Google den Druck auf das Land erhöhen. Sollte die Regierung weiterhin auf die teilweise Zensierung der Suchmaschine bestehen, zieht sich das Unternehmen aus China zurück.

Netzlese Suchanfragen:

  • google china image
Werbung

Kommentare geschlossen.