Mabya – Der Basar für Onlineprojekte

17 Januar 2012 von Deling Kommentieren »

Wer sich selbst als „Webmaster“ bezeichnen würde und zusätzlich noch genügend Kreativität und Zeit besitzt mehr als ein Webprojekt zu erstellen, der wird vielleicht schon des öfteren darüber nachgedacht haben, die ein oder andere Webseite zu verkaufen.

Natürlich schmerzt es einen als Schöpfer eines Blogs oder generell eines Projektes schon einigermaßen, sich von alt Bewährtem zu trennen, dennoch wird es grade im Web 2.0 des öfteren Zeit sich gen neuer Ufer aufzumachen. Was tun mit z.B. einer „alten“ Website? Natürlich gibt es die Möglichkeit jene Seite einfach sich selbst zu überlassen und den Vertrag beim Hoster ebenso. Es besteht allerdings die berechtigte Chance, das ein Anderer sich gern dieses Projektes annehmen möchte und sogar bereit ist dafür einen Betrag x zu investieren. Genau in dieser Marktlücke platziert sich Mabya.

Webseiten verkaufen bei Mabya

Als Basar für Blogs, Foren, Communities, Shops aber auch einfache Domains bietet Mabya eine Plattform für den Handel diverser Onlineprojekte. Die Registrierung erfolgt mittels WHOIS-Eintrag und wird größten Teils vom Team Mabya’s übernommen. Den Aufwand, lässt sich der Betreiber von Mabya natürlich auf Provisionsbasis vergüten, so wird bei Verkäufen über 300€ eine Provision in Höhe von 5% des Verkaufserlöses fällig.

Ob Mabya’s Angebot für Käufer interessant ist, hängt dabei stark vom Tätigkeitsbereich selbiger ab. Wer ohnehin Spezialist im großen Sektor „Onlinemarketing“ ist, wird in der Lage sein die Werte der Angebote abzuschätzen und wird das ein oder andere Schnäppchen wagen können. Wer jedoch eher auf der Suche nach einer Seite für den persönlichen Gebrauch ist, sollte vermutlich eher auf WordPresstutorials zurückgreifen

Werbung

Kommentare geschlossen.