Archiv für die ‘Mobile 2.0’ Kategorie

Google Maps Navigation für das iPhone

23 April 2010

Google Maps NavigationAls Google vor ein paar Monaten die kostenlose Google Maps Navigation für Google Android vorstellte, stand die Welt der Navigationshersteller bereits Kopf. Bei einer Londoner  Pressekonferenz veröffentlichte Google jetzt seine Absichten, die kostenlose “turn by turn” Google Maps Navigation auch für iPhone 3G+ Benutzer zur Verfügung zu stellen.

Leider gab Google nichts über einen möglichen Erscheinungstermin bekannt. Erfahrungsgemäß werden wir aber nicht lange auf diese kostenlose Navigationsalternative warten müssen.

Foursquare BlackBerry Client veröffentlicht

22 Januar 2010

Heute ist der offizielle Start des Foursquare BlackBerry Client, der auf allen Smartphones der Serien 8000 und 9000 laufen und zusätzlich auf dem BlackBerry Storm seine Anwendung finden wird.

Zwar läuft der Client noch als Beta Variante und kann einige Mängel aufweisen, aber erste Tests verraten, dass die App keinerlei Probleme verursacht und einwandfrei und stabil zu verwenden ist. Die Applikation bietet genau die Funktionalität, die i-Phone- und Android-Nutzer vom Foursquare Client erwartet haben. Dennoch lässt Foursquare verlauten, dass es weitere Arbeiten an den Features für das BlackBerry geben wird.

Mobile App Verkäufe zu 99,4% durch das iPhone

19 Januar 2010

Mobile Applikationen sind seit Erscheinen des iPhones ein riesiger Wirtschaftsfaktor, wodurch seit 2008 viele Unternehmen sich der Entwicklung neuer Mobile Apps angenommen haben. Durch den enormen Anstieg der Nachfrage an dieser Entwicklung werden auch in den kommenden Jahren immer mehr Unternehmen entstehen, die sich in dieser Marktlücke auftun möchten.

Dem Marktforschungsunternehmen Gartner zufolge hat Apple an den Mobile App Verkäufen zu 99,4% Anteil. Der Grund dafür ist die Entwicklung des Apple iPhones  vor knapp zwei Jahren, welches erstmals mobile Applikationen beinhaltete und den Anstoß für weitere Softwareentwicklungen in diese Richtung gab.

Nach Analysen Gartners wird Apple auch im Jahr 2010 zweidrittel des Marktanteils  besitzen und somit führend bleiben. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Apple die monatlichen Verkaufszahlen von etwa 3 Milliarden halten kann. Das Unternehmen investierte allein 2009 rund 4,2 Milliarden Dollar in die mobilen Apps. Welchen Erfolg dies mit sich bringt, zeigt folgende Abbildung.

» Weiterlesen: Mobile App Verkäufe zu 99,4% durch das iPhone

Apple-Tablet Vorstellung schon Ende Januar in San Francisco

18 Januar 2010

Am kommenden Mittwoch, dem 27. Januar wird Apple ihr neuestes Produkt – das Apple-Tablet – in San Francisco vorstellen und somit Licht in die vielen Spekulationen bringen, die es im Vorfeld um das Tablet gab. Dabei werden neben den technischen Details auch Informationen über den Kaufpreis bekannt gegeben, der sich nach letzten Vermutungen um und 1000 US-Dollar bewegt.
Möglicherweise wird es am gleichen Abend eine Überraschung geben. Es wird vermutet, dass Apple weitere interessante Neuigkeiten enthüllen wird, von denen in der Öffentlichkeit bisher keine Spekulationen aufgetreten sind.

Apple-Tablet vermutlich in 7 Zoll

23 Dezember 2009

Es gibt viele Gerüchte um das Apple-Tablet. Welche Größe das Gerät haben wird, ist nach wie vor unklar. Doch nun gibt es wohl doch ein wenig Klarheit.

Boy Genius behauptet, dass es voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2010 eine 7 Inch Version des Apple-Tablets geben wird. Dies – so Genius – schließe aber nicht aus, dass in der Zukunft auch größere Geräte produziert werden. Möglicherweis ist dabei sogar eine 10 Inch-Version in Planung. Vermutlich wird Apple bereits im Januar genaue Stellungnahme zum Tablet nehmen.

OLPC kündigt neue Version ihres Bildungscomputers an

23 Dezember 2009

Die OLPC (Nonprofit-Organisation One Laptop per Child) kündigte am gestrigen Dienstag an, eine neue Version ihres Bildungscomputers zu entwickeln. Frühere Versionen fanden bereits in Entwicklungsländern wie Ruanda und Uruguay ihren Einsatz. Für 2012 visieren die Macher den XO 3.0 an, der als dünnes Tablett konzipiert werden soll und sich somit deutlich von seinen Vorgängern abhebt.

Der XO 1.5 erscheint bereits 2010

Aber bereits 2010 soll die erste Neuheit auf den Markt kommen. Der XO 1.5, der sich zum XO 1.0 dadurch unterscheiden wird, den AMD-Prozessor durch einen VIA-Prozessor ersetzt zu bekommen, soll bereits im Januar 2010 erscheinen und für rund 200 US-Dollar zu erwerben sein. Durch den Austausch der Prozessoren versprechen sich die Entwickler, die Geschwindigkeit zu verdoppeln.

Auch im Bereich des Speichers gibt es Veränderungen. Die OLPC (offizielle Homepage) strebt an, die Speicherkapazität zu vervierfachen um größere Datenmengen in dem Gerät – das unter Linux und Windows laufen wird – unterzubringen.

Nur ein Jahr später kommt der XO 1.75 auf den Markt

Bereits im Jahr 2011 wird es eine weitere Neuerscheinung geben. Der XO 1.75, durch eine gummiartige Oberfläche leicht zu erkennen, wird über ein 8,9 Zoll großes Touchdisplay verfügen und mit einem AMR-Prozessor aus dem Hause Marvell ausgestattet sein. Dieses System ersetzt somit das x86-basierte System des XO 1.5.

2012 – Das Jahr des XO 3.0

Der XO 3.0 hingegen soll völlig neuartig gegenüber seinen Vorgängern sein. Ausgestattet mit einer Kamera und hergestellt aus flexiblem Plastik, soll dieses Touchscreen-Tablett unzerbrechlich sein. Auf dem technischen Standard, wie der im Jahr zuvor erscheinende X1.75, wird der Neupreis dieses Geräts vermutlich unter 100 US-Dollar liegen und somit relativ leicht erschwinglich sein.